Veröffentlicht am: Fr, 5 Sep, 2014
Blick auf Eurosat / Quelle: Wikipedia

10, 9, 8,… Eurosat im Europa Park

Die Eurosat wurde 1989 eröffnet und ist somit die älteste, typische Achterbahn des Freizeitparks. Der gesamte Coaster befindet sich in einem geodätischen Komplex, der sogenannten silbernen Kugel, die mittlerweile zu einem Wahrzeichen des Parks geworden ist, und auch nicht mehr aus diesem weg zu denken wäre. Die Anlage steht im französischen Themenbereich, und ist somit auch der erste „ansteuerbare“ Coaster, wenn man eine Tour durch den Park macht.

Modell der Eurosat / Quelle: lifthill.net

Modell der Eurosat / Quelle: lifthill.net

Der Coaster an sich widmet sich ganz dem Thema der Raumfahrt / Science-Fiction, und zieht sich in der ganzen Anlage hindurch. Schon beim Eingang in die Warteschlange wird man von einem großen Roboter begrüsst. Nachdem man, je nach Aufkommen der Gäste, einige Reihen gelaufen ist, kommt man auf die Rolltreppe, die einen eine Etage nach oben bringt, von nun an ist man mittem im Geschehen. Beleuchtung und der Soundtrack (im Anstellbereich läuft „Transorbital“). Über eine kleine Rampe kommt man der Achterbahn immer näher und schneller als man sich umschaut, kann man auch einen der 7 Züge besteigen.Jeder Zug hat 8 Wagen, für je 2 Personen.

 

Eurosat Bahnhof / Quelle: epfans.info

Eurosat Bahnhof / Quelle: epfans.info

Nach dem allgemeinen Check geht es dann ins innere der Kugel, der Zug stoppt noch einmal kurz, bevor es dann in einer scheinbar ewig langen Rechts-Helix per Trommellift nach oben geht. Während der Auffahrt wird man von einem zweiten Stück Soundtrack begleitet („in a 2nd Orbit“), welches in drei Abschnitte unterteilt ist. Wenn man den oberen Abschnitt erreicht hat, wird sogar ein Countdown abgespielt, der genau mit „zero“ endet, wenn der erste Wagen des Zuges den Trommellift verlässt. Von nun an beginnt die rasante Fahrt durch das Weltall. Das ganze wird von Lasern und Nebeleffekten begleitet.

Zug auf dem Weg zum Lift / Quelle: epfans.info

Zug auf dem Weg zum Lift / Quelle: epfans.info

Zum Ende hin begegnet man auch ein paar leuchtenden Planeten, um die man herum saust, durchfährt einen Tunnel mit Leuchteffekten und am Ende in der Schlussbremse gibt es auch noch mal eine nette Szene zum anschauen.

Zu besonderen Anlässen, wie Halloween oder Weihnachten, bekommt die Kuppel ein besonderes „Kleid“, im Herbst als weltgrößter Kürbis, passend dazu wird auch die ganze Bahn umthematisiert und darf sich dann „Pumpkin Coaster“ nennen. In der Winterzeit, oder auch zu Jubilarien wie dem 35jährigen Bestehen des Europa Parks, ziert die Kuppel eine riesige Schleife. Natürlich wird auch dann der Soundtrack der Bahn angepasst, somit ist jede Fahrt eine besondere Fahrt.

 

Hier aber einmal die Fakten zu der Bahn:

Eurosat im Kürbislook / Quelle: rcdb.com

Eurosat im Kürbislook / Quelle: rcdb.com

Typ: Dunkelachterbahn
Hersteller: MACK RIDES
Planung: Ingenieurbüro Stengel
Eröffnung: 1989
Fahrtlänge: 900m
Höhe: 25,5m
Geschwindigkeit: 60km/h
Querneigung: 70 Grad
Fahrtzeit: 3min20sek

 

 

 

 

Eurosat i, winterlichen Gewand / Quelle: wikipedia

Eurosat i, winterlichen Gewand / Quelle: wikipedia

Im Historama gibt es auch ein Modell der Achterbahn, und diese wird auch in der Show im Historama angeschnitten, auch da lohnt sich ein Besuch. Um sich auch ein Bild von der Weihnachtszeit zu machen, haben wir Euch noch ein tolles Foto von der weihnachtlichen Kugel organisiert.

 

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>