Veröffentlicht am: Mo, 13 Okt, 2014
Wie sicher sind Handy Akkus

Tickende Zeitbomben – Handy Akkus!

Immer wieder passiert es, zwar handelt es sich vermehrt um Einzelfälle, aber es passiert und kann jeden Treffen. Nur, was tun, wenn das Handy spontan explodiert?

Im jüngsten Fall explodierte der Akku einer Dame, welche sich zu diesem Zeitpunkt in einem vollbesetzten Bus befand. Ein lauter Knall, ein heller Blitz und Panik brach aus, wie wild stürmten die Menschen zu den Ausgängen des Busses.

Wir fangen zuerst einmal bei dem ersten explodierten Akku an. Denn wenn man sich noch an das kleine silberne/schwarze Nokia 6230i erinnern kann. Vor ca. 10 Jahren was dieses Gerät noch total angesagt, genau dieses Gerät wurde mit einem damals neuartigen Akku betrieben.

Nokia hatte allerdings selber herausgefunden, dass es Probleme mit dem Akku gab und verfasste am 14.08.2007 eine Pressemitteilung. Doch zu diesem Zeitpunkt war schon eines der Handys explodiert, das Computermagazin c’t reagierte sofort mit einem Sonderbeitrag über das Problem.

so sieht ein Handy aus, bei dem der Akku explodiert ist (Foto: ORF Heute Österreich)

So sieht ein Handy aus, bei dem der Akku explodiert ist (Foto: ORF Heute Österreich)

Doch kommen wir ins hier und jetzt zurück, wir schreiben das Jahr 2014 und erneut explodieren Handys. Es sind viele Hersteller von diesem Phänomen betroffen. So hatte in der Vergangenheit das Samsung Galaxy S4 vermehrt Probleme mit sich aufblähenden oder stark erwärmten Akkus. Anscheinend solle dieses Problem aber nicht weit verbreitet sein, teilte damals zumindest der Hersteller Samsung mit und sorgte für einen kostenlosen Austausch der Akkus bei betroffenen Kunden.

Allerdings kam es wohl doch zu mehreren Reklamationen als erwartet. Bei sehr vielen Kunden wölbte sich der Akku sehr stark, so dass das Back-Cover des Samsung Galaxy S4 nicht mehr richtig befestigt werden konnte.

Laut Mobiflip hieß es damals, dass bis zu 30 Prozent ihrer Kunden die Geräte wegen des Akkuproblems einschicken würden. Samsung sah dagegen nur “sehr wenige Kunden” betroffen.

Die offizielle Stellungnahme seitens Samsung lautete damals wie folgt:

Das Wohlergehen unserer Kunden hat für uns höchste Priorität. Wir
versichern unseren Kunden, dass wir bei der Herstellung unserer
Produkte stets die strengsten Qualitätskontrollen und
Sicherheitsstandards einhalten, um ein sicheres und angenehmes
Nutzererlebnis zu gewährleisten. Deshalb empfehlen wir unseren Kunden
dringend, bei der Nutzung von Samsung-Produkten ausschließlich
original Samsung-Akkus und -Ladegeräte zu verwenden.

Wir sind uns der Fälle von Smartphones, bei denen sich der Akku
innerhalb des Gerätes ausdehnt, bewusst, von denen einige sehr wenige
Kunden betroffen sind. Wir bitten die betroffenen Kunden, ihren nächsten
zertifizierten Samsung Servicepartner oder den Samsung Kundenservice
zu kontaktieren. Dort erhalten sie kostenlos einen Austausch-Akku.

.

Trotzdem explodieren Akkus nach wie vor

Kommen wir zurück auf den aktuellen Fall : Nach dem man sieht wie die Frau den Akku wechselt, wird diese von ihrem Handy überrascht. Mitten in einem öffentlichen Bus fängt ihr Handy an zu funken, dann raucht es und anschließend kommen sehr grelle Blitze, verursacht von Explosionen der Akku-Zellen. Die Passagiere des Busses rennen so schnell wie möglich zu den Ausgängen und verlassen diesen.

.

Wieso explodiert ein Akku überhaupt?

Der ein oder andere wird sich Fragen, wieso man überhaupt diese gefährlichen Lithium-Polymer Akkus in Smartphones, Tablets, MP3-Playern und Co verbaut. Wie bekanntlich liegt es so oft am Preis des Stromspeichers. Denn die Lithium-Polymer Akkus sind nach wie vor sehr leistungsfähig und könnne bei entsprechend geringen Herstellungskosten sehr kompakt gebaut werden.

Der einzige Nachteil dieses Stromspeichers ist, dass man ihn nicht so einfach aufladen kann, denn diese Akkus müssen mit einer speziellen, auf den Akkutyp angepassten, Elektronik geladen werden.

Experten warnen immer wieder davor günstige Ersatzteile, Akkus oder Ladekabel von nicht Zertifizierten Drittherstellern zu kaufen. Oftmals kauft man hier Plagiate welche nicht den aktuellen Sicherheitsstandarts entsprechen.

Im Falle eines Brandes würde hier auch keine Versicherung bezahlen, sofern sich herausstellt, das billige Ersatzteile verbaut wurden! Es kam schon des Öfteren vor, dass ein Akku durch die Nutzung von preisgünstigen und nicht originalen Ersatzteilen explodierte.

.

Mehrere Fälle in der Vergangenheit

Verbrennungen dritten Grades, so sah Fannys Bein aus.  (Quelle: blick.ch)

Fannys Bein (Quelle: blick.ch)

Ein sehr bekannter Fall ist jener von Fanny Schlatter (18) aus La Chaux-de-Fonds, diese zog sich sehr schwere Verbrennungen dritten Grades zu, als sich ihr Smartphone-Akku in ihrere Arbeitshose entzündete, worauf diese dann in Flammen aufging.

Sie hatte trotz alledem noch einmal Glück im Unglück, allerdings konnte sie auf Grund ihrer schweren Verbrennungen erst einmal nicht Arbeiten.

So sah ihr Handy aus (Quelle: blick.ch)

Und so sah Fannys Handy aus (Quelle: blick.ch)

.

Ebenfalls explodierte ein Nokia 8310 in der Hosentasche seines Besitzers in Frankreich, das Gerät besaß nur Originalteile, versicherte der Mann gegenüber der Zeitung Tuoi Tre. Es gab eine kleine Explosion, das Gerät erhitzte sich und fing an zu qualmen, anschließend hatte das Display ein Loch, der Mann blieb zum Glück unverletzt.

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>