Veröffentlicht am: Di, 4 Nov, 2014
BAHNSTREIK 4 TAGE

REKORDSTREIK – 4 TAGE FÄHRT KEINE BAHN!

Die Bahn will mittels Notangebot den Schaden gering halten: Ein Drittel der Züge soll fahren!

Es ist schon wieder soweit, die Lokführer streiken ab Donnerstag wieder, doch nun will die Bahn rechtzeitig reagieren. Dank eines Notfallfahrplans sollen ein Drittel der Züge fahren, das gibt einigen Bahnreisenden etwas Hoffnung.

Es ist ein Rekordstreik der GDL, ganze 4 Tage werden Sie dieses mal streiken. Die Deutsche Bahn versucht aber dem Streik entgegen zu wirken und kommt mit einem Notfallfahrplan, so soll mindestens ein Drittel der normalen Fahrpläne aufrecht erhalten werden. Millionen Reisende müssen sich ab Donnerstag wieder auf massive Beeinträchtigungen gefasst machen. Ulrich Weber (Vorstand der Bahn) kritisierte die GDL scharf.

Dieser Mann rief den Streik aus: GDL-Chef Claus Weselsky

Dieser Mann rief den Streik aus: GDL-Chef Claus Weselsky (Foto: GDL)

Wenn die GDL so weiter macht könnten die Streiks der Bahn Schäden im mehrstelligen Millionen Bereich verursachen, das wird der Bahn einen großen finanziellen Schnitt verpassen. Wobei diese Kosten letztendlich wieder schleichend auf die Reisenden umgelegt werden, durch Fahrpreiserhöhungen. Die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) hat angekündigt, im Personenverkehr von Donnerstag- bis Montagfrüh zu streiken.

Ulrich Weber sagte hierzu nur: „Dieser Streikaufruf macht nur noch sprachlos und ist reine Schikane“. Er meinte auch, dass es einfach ein Unding ist, denn am meisten leiden die Kunden darunter, zumal es schon zahlreiche Einigungsversuche gab. Der Streik sei schlichtweg unnötig und einfach nur eine sehr teure Schikane. Die GDL solle den Streikaufruf unverzüglich zurücknehmen.

GDL-Chef Claus Weselsky besteht weiterhin auf den Streik und macht hierfür die Weigerung der Bahn, auch für Berufsgruppen zu verhandeln, die nicht Lokführer sind, verantwortlich. Erst am Sonntag gab es ein Meeting, doch die Verhandlungen scheiterten erneut. In dem besagten Meeting wurde über die künftige Zusammenarbeit der Bahn, der GDL und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) gesprochen. Doch Weselsky bleibt stur, er pocht darauf, für alle Mitglieder Tarifverträge auszuhandeln, egal ob Lokführer oder Zugpersonal.

.

Ersatzplan der Bahn

Hier können sie bei der Bahn den Ersatzfahrplan abrufen und schauen, ob Ihr Zug noch fährt. Mehr Informationen dazu gibt es auch unter www.bahn.de/aktuell oder unter der kostenfreien Servicenummer 08000- 996633.

Ab Mittwoch Abend 18 Uhr ist dann der Ersatzfahrplan für Freitag geschaltet. Dasselbe gilt laut Angabe der Deutschen Bahn für alle weiteren Streiktage.

.

Die Busunternehmen erfreuen sich am Neukunden-Ansturm

Die Busunternehmen erfreuen sich am Neukunden-Ansturm

Busunternehmen freuen sich über Ansturm von Neukunden

Über diesen Rekordstreik können sich die Busunternehmen nur freuen, die Buchungen sollen laut Angaben der Unternehmen förmlich explodieren! Es würden sogar extra Fahrten aufgenommen werden, damit man dem Ansturm Herr werden kann. Die bekanntesten Busunternehmen sind: MeinFernbus, Deutsche Bahn, ADAC-Postbus, Berlinlinienbus, FlixBus und Eurolines.

.

Ich bin betroffen, was tun?

Sie können aktuell Informationen über die Homepage der Deutschen Bahn beziehen oder aber unter der kostenlose Service-Hotline 08000-996633 anrufen.

Streik Service der Bahn

Streik Service der Bahn

Ebenfalls haben Sie die Möglichkeit kostenlos ihr Ticket zu stornieren, wenn Sie betroffen sind und Sie ihre Reise nicht wie geplant, aufgrund der Zugausfälle und zahlreichen Verspätungen machen können. Dies können Sie in allen DB Agenturen oder Reisezentren der Bahn veranlassen. Ebenfalls wird laut Bahn die Zugbindung von Spartickets aufgehoben und Sie können jeden beliebigen Zug der Bahn nutzen.

Doch aufgepasst, Sie müssen sich das am Bahnhof auf der Fahrkarte quittieren lassen! Ausgenommen sind hiervon laut Bahn die Schönes-Wochenende-, Quer-durchs-Land- oder Länder-Tickets, sowie reservierungspflichtige Züge.

Sollte ihr Zug mehr als 60 Minuten Verspätung haben, so bekommen Sie einen Teil ihres Fahrpreises von der Deutschen Bahn zurückerstattet. 25 Prozent des Fahrpreises erhalten Sie zurück, wenn sein mit einer Stunde Verspätung an Ihrem Zielort ankommen, und ab 2 Stunden Verspäteter Ankunft erhalten Sie sogar ganze 50 Prozent Rückerstattung!

Allerdings müssen sie sich darauf gefasst machen, dass wenn Sie sich in einem Zug befinden, dieser an einem beliebigen Bahnhof um 2 Uhr stehen bleiben wird und nicht weiterfahren wird. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ihre Reiseroute überprüfen und sich eventuell einen Notfallplan zurecht legen. Doch keine Sorge, es wird in jedem Fall ein Bahnhof angefahren, die Züge werden nicht mitten auf der Strecke stehen bleiben.

Es gibt aber auch die Möglichkeit ein Taxi oder einen Mietwagen zu nehmen und die Kosten der Bahn in Rechnung zu stellen, jedoch sollten Sie sich hierzu vor Ort am Bahnhof erkundigen, denn die Bahn trägt die Kosten nur bis zu einem gewissen Betrag.

.

Wie komme ich an mein Ziel?

Derzeit wird nur der Fernverkehr,Güterverkehr, sowie Regional- und S-Bahnverkehr der Deutschen Bahn AG bestreikt, alle anderen Eisenbahngesellschaften verkehren planmäßig.Da aufgrund der vorzeitigen Ankündigung die Pendler auf Autos ausweichen werden droht ein vermehrtes Verkehrsaufkommen am Wochenende, Sie sollten also mehr Zeit als üblich einplanen um an Ihr Ziel zu kommen.

Wer jetzt aber kein eigenes Auto hat und auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist, der sollte auf Busse, Mitfahrgelegenheiten oder Mietwagen ausweichen.Angebote zum Mitfahren finden Sie bei mitfahrgelegenheit.de, mitfahrzentrale.de, blablacar.de, fahrgemeinschaft.de, bessermitfahren.de oder drivemee.de.

Oder Sie nutzen die neuen Fernbusse, welche auch recht günstig sind, wie zum Beispiel: MeinFernbus, Deutsche Bahn, ADAC-Postbus, Berlinlinienbus, FlixBus und Eurolines.

Alternativ gibt es noch innerdeutsche Flüge, doch es ist davon auszugehen, dass die Preise der Fluggesellschaften aufgrund der hohen Nachfrage nun explodieren werden.

Autor des Beitrags

2 Kommentare
Eure Meinung
  1. […] REKORDSTREIK – 4 TAGE FÄHRT KEINE BAHN! […]

  2. ein erboster sagt:

    Widersprüchlich – im Titel schreiben, das 4 Tage keine Bahn fährt, aber dann im Text von „ein Drittel“ sprechen…

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>