Veröffentlicht am: Mi, 5 Nov, 2014
gottschalk trennt sich von haribo

Gottschalk trennt sich von HARIBO

Hamburg –  Es war der längste Werbevertrag der Geschichte: Fast ein Vierteljahrhundert lang waren sie sich treu, jetzt endet die Geschäftsbeziehung zwischen Thomas Gottschalk und Haribo.

Der Moderator nimmt es gelassen – und bringt seinen prominenten Nachfolger selbst in Position. Thomas Gottschalk und seine Goldbären – Sie sind bereits seit 24 Jahren in TV-Werbespots zu sehen, es ist fast schon eine Ehe zwischen den Goldbären und Gottschalk, doch nun soll jemand anderst in seine Fußsstapfen treten.

Denn jetzt nach 24 Jahren ist Schluss mit der süßen Verführung, nun soll ein anderer Kinder und Erwachsene froh machen: Laut der „Bild“-Zeitung, soll der 64-jährige Entertainer den Haribo-Werbevertrag an den jüngeren Kollegen Michael Bully Herbig, 46, weitergereicht haben.

Thomas Gottschalk - Webespot

Doch Thomas Gottschalk wird nicht ganz aufhören, so will er noch Markenbotschafter des Süßwaren-Konzerns bleiben. „Haribo und ich, das ist eine Ehe, die nur der Himmel trennen kann“, sagte er dem Blatt. Seine Kooperation mit HARIBO hat im Jahr 1991 begonnen. Seitdem wurden ganze 260 TV-Werbespots produziert, diese wurden dann über 300.000 Mal gesendet.

.

Eintrag ins Guinnessbuch

Dieser Werbevertrag brachte Thomas Gottschalk sogar einen Eintrag ins Guinessbuch der Weltrekorde. Thomas Gottschalk scherzte dazu noch: „Die Goldbären und ich waren ein Glücksfall füreinander. Manche wissen schon gar nicht mehr, wer von uns beiden zuerst da war. Es war der Goldbär!“. Ebenfalls meinte Gottschalk, dass Michael Bully Herbig eine gute Wahl als Nachfolger sei.

HARIBO hat schon ein Konzept für den letzten TV-Spot: Es sollen beide in dem Spot vorkommen, doch wie dann die Übergabe im finalen Spot aussieht ist noch nicht bekannt.

.

Hier die ersten Spots von HARIBO mit Thomas Gottschalk:

Quelle: HARIBO

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>