Veröffentlicht am: Sa, 6 Dez, 2014
Ein 29-Jähriger wird bei einem Überfall schwer verletzt, ein anderer junger Mann wird getötet

Hannover: 21- Jähriger wird bei einem Überfall getötet, weil er einen bewaffneten Täter angreift.

 

 

In Hannover starb ein junger Mann, weil er sich mit einem Räuber, der einen Supermarkt überfallen wollte ein Handgemenge lieferte. Der Räuber war mit einer Pistole bewaffnet und hatte zuvor schon einen anderen Kunden (29 Jahre) mit einem Schuss ins Bein schwer verletzt.

 

Spätestens seit dem Fall Tugce, welcher seit einigen Wochen die Diskussion über Zivilcourage anheizt, wird die Gesellschaft in diesem Thema sensibilisiert. Was war passiert? Eine Frau (18) wird in Offenbach vor einem Schnellrestaurant von mehreren Männern bedrängt und genötigt. Die 22- Jährige Studentin Tugce versucht der Frau zu helfen und wird selbst Opfer von einem der Täter. Sie überlebt den Angriff nicht und stirbt einige Tage darauf im Krankenhaus, aus dem Koma ist sie nicht mehr erwacht. Nun der Fall in Hannover. Ein etwa 1.60 Meter kleiner, korpulenter Mann stürmte mit einer Waffe in einen Supermarkt, es ist abends. Aus welchen Gründen auch immer schritt der 21- Jährige ein und lieferte sich mit dem Täter ein Handgemenge. Ein Schuss löst sich und trifft den Helfer tödlich. Die Frage die sich stellt ist, hat der 21- Jährige die Situation falsch eingeschätzt, sich selbst überschätzt oder war er einfach nur leichtsinnig.

 

Kommentar von Oliver Müller:

 
Jetzt jemanden zu kritisieren der erschossen wurde, weil er bei einer Straftat eingeschritten ist, fällt schwer und ist auch nicht Sinn dieses Kommentars. Trotzdem, Zivilcourage hin oder her, manchmal ist es im Leben nötig einen kühlen Kopf zu bewahren. Oder einfach nur Hilfe zu rufen. In diesem speziellen Fall, wäre wohl niemand zu Schaden gekommen, hätte der junge Mann nicht eingegriffen. Was wäre im schlimmsten Fall passiert? Der Täter hätte Geld erbeutet und den Supermarktinhaber um die Tageseinnahmen erleichtert, nicht weniger, aber auch nicht mehr. Ein Leben für dieses Geld hinzugeben oder gar wegzuwerfen ist einfach nicht sinnvoll. Der Fall Tugce hingegen war da etwas anders gelagert, es ging um die Gesundheit einer jungen Frau, welche durch mehrere Männer bedroht wurde. Hier einzuschreiten war sinnvoll, ob es die Art und Weise war, da verbietet sich aus Respekt gegenüber dem Opfer jeder Kommentar.

 

Ich fordere Jede/ n auf, es sich gut zu überlegen ob und bei welcher Situation es sinnvoll ist einzugreifen. Sinn und Unsinn bestimmen oft in unserem Leben das Handeln. Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Und ein falscher Schritt kann, wie in diesem Fall den jungen Mann, das eigene Leben kosten. Als Jugendlicher war ich in einem Karate- Verein, wie viele andere junge Menschen damals auch. Filme von und mit Bruce Lee hatten uns dazu animiert. Eines Tages fragte ich meinen Trainer, welcher den 2. Dan im Shotokan- Karate hatte, was er machen würde wenn er in einen Streit kommt und jemand würde eine Waffe ziehen. Er gab als Antwort „Er würde weglaufen.“ „Warum fragte ich ihn, wo er doch so ein toller Kämpfer war“. Er antwortete:“ Egal wie schnell man als Kämpfer auch ist, eine Kugel aus einer Pistole ist schneller und sein Gegenüber darf man niemals unterschätzen“.

 

Bildquelle: Bing.com

Autor des Beitrags

1 Kommentar
Eure Meinung
  1. […] Hannover: 21- Jähriger wird bei einem Überfall getötet, weil er einen bewaffneten Täter angreift… […]

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>