Veröffentlicht am: Mi, 17 Dez, 2014
Im Visier der Fahnder, SPD- Politiker Edathy

Sebastian Edathy (45) strikes back oder kann man Politikern noch vertrauen?

 

 

Was wusste Sigmar Gabriel, was wusste er nicht. Dies wird wohl eine Schlüsselfrage sein, wenn Edathy morgen vor dem Untersuchungsausschuss über den Vorwurf des Besitzes von Kinderpornographie und somit strafrelevanten Bildern, Unterlagen und Videos, aussagen wird.

 
Dem durchschnittlichen „deutschen Michel“ erschließt es sich momentan nicht, warum sich Edathy nicht in Untersuchungshaft befindet und sich im Ausland frei bewegen darf. Schließlich wird vermutet, dass er mehrere Festplatten mit belastendem Material einfach verschwinden lassen hat. Was dem Tatbestand der Verdunkelung entspricht und ein Grund für die Untersuchungshaft ist.

 

Das ist in etwa, wie wenn man einem Mörder gestattet an den Tatort zurück zu kehren und Spuren zu verwischen. Nun, selbstverständlich ist Edathy kein Mörder, das Beispiel dient nur dem besseren Verständnis. Trotzdem, einige von Edathy benutzte Amtscomputer und Festplatten sind verschwunden und tauchen wohl nie wieder auf.

 

Doch tauchen wir mal, und zwar ein, in den Sumpf der Machenschaften. Der „Stern“ behauptet, Innenpolitiker Hartmann habe sich direkt beim damaligen BKA-Chef Jörg Ziercke (ebenfalls SPD) informiert. Hartmann, wer war Hartmann, da war doch was. Das ist der Politiker, welcher die Droge Crystal Meth gekauft und konsumiert hat. Dabei geriet er ins Visier der Ermittler. Ziercke dementiert hart, einen Beleg für die Behauptung gibt es nicht.

SPD- Politiker Hartmann, glaubwürdig nach Crystal Meth- Fund

SPD- Politiker Hartmann, glaubwürdig nach Crystal Meth- Fund?

 

Hartmann ist mittlerweile zurück getreten, zuvor hatte der Bundestag seine Immunität aufgehoben, weil sonst nicht gegen ihn hätte ermittelt werden können. Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft: „Es besteht der Verdacht eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.“ Hartmann ist Fahndern aufgefallen, weil sein Dealer observiert wurde.
Christine Lambrecht, die Parlamentarische Geschäftsführerin: „Die SPD-Fraktion unterstützt die Arbeit der Staatsanwaltschaft. Die Vorwürfe müssen umfassen geklärt werden.“Nur, lediglich der Glaube daran fehlt. Viele Fragen müssen nach Neuerlichen, von Edathy selbst, veröffentlichten Kontakt- SMS` s die er unter anderem auch mit Sigmar Gabriel tauschte, ausgesprochen werden. Wer genau wusste noch Bescheid, was wurde von wem vertuscht, wer hatte mit wem Kontakt, wer hatte wen gewarnt.

 

Fakt ist, der Sumpf wird tiefer und Fakt ist auch, warum werden Politiker vor dem Gesetz bevorzugt, denn jeder „Normalbürger“ würde, wäre er Edathy, schon lange im Gefängnis sitzen und nicht im Ausland auf einer sonnigen Veranda, Campari schlürfen. Genau aus diesen Gründen ist das deutsche Volk politikverdrossen. Zu viel wird verschwiegen, nicht aufgeklärt und unter den Teppich gekehrt, aber warum?

 

Die Antwort ist einfach, „Zusammenwirken der Teile“. Alles ist in sich so verzahnt, dass die eine Krähe der anderen kein Auge aushackt, weil es sonst sein könnte, dass die ganze Maschinerie nicht mehr funktioniert. Was auch immer der Untersuchungsausschuss letztendlich feststellen wird, ein fahler Beigeschmack bleibt schon jetzt zurück, wenn man bedenkt, dass vor dem Gesetz scheinbar alle gleich sind, aber eben manche Gleicher.

 

Bildquelle: Bing.com

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>