Veröffentlicht am: Mi, 4 Feb, 2015
Spannender Titel, schlechter Film

Filmkritik: Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel FSK 16, 89 Minuten

 

Nach dem mysteriösen Tod von Debbie versuchen ihre Freunde mit Hilfe des Brettspiel Ouija Kontakt zu ihr aufzunehmen. Drei Regeln gilt es dabei zu beachten: spiele niemals alleine, spiele es nicht auf einem Friedhof, verabschiede dich immer. Wie in vielen Horrorfilmen dezimiert sich dann die Zahl der Spieler auf mehr oder weniger grausame Weise, weil die Teilnehmer schnell erkennen, dass sie sich mit einem mächtigen bösen Geist angelegt haben. Können sie diesen besiegen bevor auch der Letzte sterben muss und was steckt hinter dem Ganzen?

 

Im Film Witchboerd- Die Hexenfalle aus dem Jahr 1986 stand schon einmal ein Ouija- Brett im Mittelpunkt eines Films. Ouija- Spiel mit dem Teufel verspricht viel Spannung, Grusel und Kurzweile. Aber bei dem Versprechen bleibt es auch. Wir haben den Film für euch geschaut und waren auf ganzer Linie ziemlich enttäuscht.

 

Nicht nur dass der Film sehr langsam und langatmig startet, ihm fehlt auch in der Gänze die Logik die auch hinter einem Horrorfilm stehen sollte. Drei Regeln gilt es in diesem Film zu beachten um nicht vom Bösen eingeholt zu werden. Diese drei Regeln werden mehrfach wiederholt, spielen aber in dem Film selbst gar keine Rolle, denn obwohl sie eingehalten werden, bis auf den ersten Tod, werden die Beteiligten nach um nach auf so unspektakuläre Weise getötet, dass es schon wieder total langweilig ist.

 

Nichts was man nicht schon in weit besseren Horrorstreifen optisch und filmisch weit spannender und spektakulärer gesehen hätte. Auf fast 80 Minuten purer Langeweile mit ganz wenigen aufregenden Szenen folgt ein rasantes nur 2-3 Minuten dauerndes Ende. An diesem Film etwas positives zu finden ist schwer, denn selbst die Schauspieler überzeugen nur selten in den voraussehbaren Szenen und Dialogen.

 

Alles in allem ist Ouija – Spiel nicht mit dem Teufel, ein Film den die Welt nicht braucht und auch schnell wieder vergessen wird. Wir fanden ihn wie geschrieben, schlecht und geben ihm deswegen 3von 10 Punkten, mehr können wir leider nicht verantworten.

 

Regie des Films führte Stiles White.

 

Bildquelle: Filmposter.de

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>