Veröffentlicht am: Sa, 28 Nov, 2015
Bayern München bleibt eine Klasse für sich in der Liga

Fußball- Bundesliga, 14. Spieltag: Derby- Sieg für Hamburg, Bayern schlägt auch Hertha

 

Bayern München- Hertha BSC, 2:0
Spitzenspiel in München. Zu Gast war der Viertplazierte aus Berlin. Bayern mit einigen Verletzten vor dem Spiel tat sich lange Zeit gegen kompakt stehende Hauptstädter schwer. Zwar traf Lewandowski schon in der Anfangsphase den Pfosten (10.) doch erst in der 34. Minute ging der Tabellenführer durch Thomas Müller in Führung. Nach einer Ecke von Vidal köpfte Benatia die Kugel in Richtung langer Pfosten, da stand der Goalgetter goldrichtig und drückte das Leder aus kurzer Distanz über die Linie. Kurz vor der Pause erhöhte Coman nach Zuspiel von Boateng zum 2:0 (41.). Auch nach der Pause Bayern klar der Herr im eigenen Hause. Doch Thomas Müller verpasste die Vorentscheidung in der 56. mit einer „Hundertprozentigen“. Bayern trotzdem klar überlegen, erst in der 76. Minute kam die Hertha zum ersten Torschuss durch Haraguchi, doch dies war zu wenig. Bayern siegt auch gegen die Hertha und ist nun 11 Punkte vor Dortmund, die morgen daheim die Stuttgarter empfangen. Sollte Dortmund nicht gewinnen, ist Bayern schon vorzeitig Herbstmeister. Hertha fällt auf Platz 5.

 

SV Werder Bremen- Hamburger SV, 1:3

Nordderby in Bremen. Werder mit 13 Punkten auf Platz 14, Hamburg mit 18 Zählern auf Rang 10. Nicht mal 180 Sekunden waren gespielt als der HSV in Führung ging.

Labbadia mit Derbysieg in Bremen

Labbadia mit Derbysieg in Bremen

Lassoga setze sich über die linke Seite durch und flankte von der Strafraumgrenze auf Ilicevic, der kurzen Prozess machte und das Leder unhaltbar einlochte. Bis zur 12. Minute dauerte es, bis die Gastgeber die erste gute Chance hatten, doch Pizarros Schuss fand in Rene Adler seinen Meister. Ein Freistoß brachte dann gar das zweite Tor für die Gäste. Gregoritsch packte den Hammer aus, sein Schuss aus 25 Metern wurde noch von Junuzovic unhaltbar für Bremens Torhüter Wiedwald abgefälscht (26.). Bremen fiel auch in der Folgezeit nicht viel ein, zu unstrukturiert war der Spielaufbau. Mit einer verdienten Führung für den Hamburger SV ging die Partie in die Pause.

 

Besserer Start für die Bremer nach der Pause mit zwei Chancen für Bartels (51. + 52.). Der HSV in dieser Phase etwas zu passiv. Dementsprechend kassierten die Hanseaten dann auch den Anschlusstreffer. Anthony Ujah traf in der 62. Minute für die Bremer. Die Hamburger mussten wieder mehr tun um das Spiel zu gewinnen und taten dies auch. Nicolai Müller nutzte einen Konter eiskalt zum 1:3 aus, der alte Torabstand war wieder hergestellt.  Das Spiel war entschieden. Hamburg steigt vorübergehend auf Platz 6, Bremen fällt auf Rang 15.

 

Hannover 96- FC Ingolstadt, 4:0

Der Gastgeber wollte es wissen und ging schon nach fünf Minuten nach einem Eckball durch Marcelo in Führung, per Kopf vollendete er ins lange Eck des Ingolstädter Kastens. Schon sechs Minuten später das 2:0 durch Andreasen. Ingolstadt musste aufpassen hier nicht komplett unter die Räder zu kommen, den der Torschütze stand vollkommen frei am Fünfer und konnte den Ball mit dem Kopf eindrücken, hierbei sah die Gästeabwehr ganz schlecht aus. Die Entscheidung dann schon in der 24. Minute. Einen schnellen Konter schloss Kenan Karaman zum 3:0 ab. Ingolstadt völlig von der Rolle. Hannover verwaltete in der zweiten Hälfte den Vorsprung, Ingolstadt konnte und wollte nichts mehr zulegen, das Spiel war längst entschieden. Das 4:0 durch Uffe Bech dann nur noch für die Statistik (85.).  Dementsprechend blieb es auch beim klaren Sieg von 96. Hannover steigt auf Platz 14, Ingolstadt fällt auf Rang 11.

 

1899 Hoffenheim- Borussia Mönchengladbach, 3:3

Der Tabellenletzte empfing den Fünften aus Gladbach, eine klare sache auf dem Papier, doch das Spiel sollte anders laufen als erwartet. Fabian Johnson mit der Führung für die Gäste schon nach sechs Minuten.

Dietmar Hopp freut sich über den Sieg seiner TSG gegen den Favoriten

Dietmar Hopp sieht ein Unentschieden gegen die Gladbacher

Doch Hoffenheim schlug in der 11. Minute durch das Tor von Zuber zurück. Man merkte der TSG an, ganz so leicht wollte man es dem Favoriten aus Gladbach nun doch nicht machen. Auch in der Folgezeit Gladbach nicht so souverän wie gewohnt. Nach Vollands Anspiel flankte Amiri von der linken Grundlinie zurück auf Polanski, der das Leder aus 13 Metern in die Maschen des Gladbacher Tor drosch (34.), das Spiel war gedreht. Ein Riesenfehler von Stindl leitete dann das nächste Tor für den Gastgeber ein. Sein Rückspiel zu Torwart Sommer schnappte sich Amiri und schob das Leder locker ins Gladbacher Tor. Doch noch war die Borussia nicht geschlagen. In der 56. Minute setzte sich Drmic nach einer Stindl- Flanke durch und drückte das Spielgerät aus sieben Metern zum Anschluss ins flache Eck. Nun gab es Spannung pur in Hoffenheim. Gladbach drückte auf den Ausgleich und die TSG konterte. In der 87. Minute dann doch noch der Ausgleich durch Fabian Johnson. Dabei blieb es dann auch. Gladbach mit durchwachsener Leistung entführt letztendlich doch noch einen Punkt aus Hoffenheim. und steigt auf Platz 4. Die TSG bleibt Letzter.

 

FSV Mainz 05- Eintracht Frankfurt, 2:1

Kampfbetontes Spiel in Mainz. Die Hausherren setzen den ersten Stich in der fünften Minute mit der Führung durch Muto. Gleich die erste Chance ein Volltreffer.

Meier wieder ein Mal mit einem Platzverweis

Meier wieder ein Mal mit einem Platzverweis

Danach kam Frankfurt etwas besser ins Spiel und hatte auch Chancen auf den Ausgleich durch Aigner (17.) doch sein Distanzschuss ging einen Meter am Pfosten vorbei. Kurz darauf eine Möglichkeit von Seferovic (21.) doch der Mainzer Torhüter Karius war zur Stelle. Nur eine Minute danach prüfte Meier aus fünf Metern Karius. Frankfurt war am Drücker. Statt aber den Ausgleich zu erzielen schwächten sich die Frankfurter selbst mit einer Gelb- Roten Karte für Meier (40.). Folgerichtig dann das zweite Tor für Mainz. Noch vor der Pause ein Sololauf von Jairo kam das Leder zu Malli, der kurzen Prozess machte (43.).  Doch Frankfurt war noch nicht geschlagen. Seferovic vollendete einen Konter zum Anschluss (62.).  Nun glaubte die Eintracht an ihre Chance. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch Mainz letztendlich die glücklichere Mannschaft, rettete den Sieg über die Zeit. Mainz steigt auf Platz 7, Frankfurt fällt weiter auf Rank 13.

 

Darmstadt 98- 1. FC Köln, 0:0
Im Freitagabend- Spiel trennten sich Darmstadt und Köln torlos. Immer wenn der FC in diesem Jahr mitspielt ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es nicht viele Tore gibt. Gestern Abend gab es zum dritten Mal in dieser Saison ein 0:0. Frei nach dem Motto, „die Null muss stehen“. Darmstadt ist somit seit sechs Wochen ohne Sieg in der Bundesliga. Köln hatte etwas mehr vom Spiel, vergab aber die wenigen Chancen allesamt.

Stimmen zum Spiel:
Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): „Mit dem Punkt können wir ganz gut leben. Wir wollten wieder in die Spur finden, das haben wir geschafft. Wir haben alles gegeben.“

 
Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): „Wir haben nicht alles richtig gemacht, sonst wäre mehr drin gewesen. Es ist aber schwer, hier zu bestehen. Daher nehmen wir den Punkt gerne mit.“

 

Bildquelle: Bing.com

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>