Veröffentlicht am: Fr, 16 Jun, 2017

Artenschwund und Nitratbelastung: Vogelsänger muss handeln

By feed@bundespresseportal.de (Redaktion)

Benjamin Raschke, umwelt- und landwirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, sagt zum Start der deutschlandweiten Foodtruck-Tour der Umweltorganisation WWF in Potsdam:

„Die Ausrichtung auf eine konventionelle Landwirtschaft mit intensiver Bodennutzung und hohen Tierbeständen hat massive Nebenwirkungen auf die Umwelt: Ausgeräumte Landschaften und intensiver Pestizideinsatz führen zum Artenschwund – Brandenburg verzeichnet beispielsweise erhebliche Bestandsrückgänge bei vielen Vogelarten. Die Massentierhaltung und das daraus resultierende Ausbringen riesiger Güllemengen auf den Feldern treibt die Nitratbelastung hoch. Bei uns macht sich das besonders in überhöhten Nitratwerten in Seen und Flüssen bemerkbar.

Wir setzen uns daher für einen deutlichen Ausbau der ökologischen Landwirtschaft ein, die ohne Pestizide auskommt und auf eine naturverträgliche Bewirtschaftung ausgerichtet ist. Brandenburg bleibt mit seinen zehn Prozent Anbaufläche mit ökologischer Landwirtschaft leider weit hinter den selbst gesteckten Zielen zurück: Brandenburgs Biodiversitätsstrategie sieht 20 Prozent Ökolandbau vor. Dieses Etappenziel muss nun in Angriff genommen werden. Landwirtschafts– und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat es in der Hand, hier Verbesserungen zu erreichen, beispielsweise indem er die Umstellungsprämie für den Ökolandbau erhöht.“

Let’s block ads! (Why?)

Autor des Beitrags

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML: Du kannst auch diese html tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>